Technische*r Manager*in

Berufsbeschreibung

Technisches Management umfasst alle betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und juristischen Aspekte von technischen Prozessen, angefangen in der Forschung und Entwicklung (Produktentwicklung) bis hin zur industriellen Produktion.

Technische Manager*innen sind mit der Planung, Organisation und  Administration der technischen Bereiche und Abteilungen eines Unternehmens befasst. Sie erstellen Zeitpläne, Kostenrechnungen und Budgets, planen den Einsatz von Personal und Sachmittel und kontrollieren die Einhaltung von wirtschaftlichen Zielvorgaben. Sie überwachen weiters die Einhaltung von Normen, Umweltvorschriften, Energie- und Ressourceneffizienz, entwickeln Patentanträge und reichen diese ein. Sie führen technische Dokumentationen und erstellen Berichte und Reports, welche sie mit der Geschäftsführung und den Abteilungsleiter*innen besprechen.

Technische Manager*innen arbeiten in Gewerbe- und Industriebetrieben an der Schnittstelle zwischen Produktentwicklung, Produktion, Management,  Marketing und Vertrieb. Sie arbeiten daher eng mit Entwickler*innen, Produktionsleiter*innen, Wirtschaftstechniker*innen (Wirtschaftsingenieur*innen), Qualitätsmanager*innen und Vertriebstechniker*innen zusammen.

Technische Manager*innen planen, organisieren und koordinieren technische Projekte, Abläufe und Prozesse in Unternehmen (Gewerbe- und Industriebetriebe), aber auch in Forschungs- und Entwicklungslabors an Universitäten und Fachhochschulen.

Mehr noch als Wirtschaftstechniker*innen sind Technische Manager*innen ausschließlich mit betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten befasst. Während in (kleineren) Gewerbebetrieben Wirtschaftstechniker*innen oft als "Allrounder*innen" sowohl technische und kaufmännische Aufgaben übernehmen, ist dies mit der zunehmenden Komplexität von technischen wie auch betriebswirtschaftlichen Prozessen kaum mehr möglich, sodass für das Management von technischen Prozessen ein eigenständiges Berufsbild entstanden ist.

Technische Manager*innen bringen ein hohes Maß an technischem Verständnis mit und arbeiten eng mit Wirtschaftstechniker*innen, Produktionsleiter*innen und Qualitätsmanager*innen zusammen. Sie koordinieren und überwachen die Einstellung von Produktionsprozessen und Produktionsanlagen, den Um- und Ausbau von Maschinen und Anlagen oder die Einführung von neuen Produktionsverfahren. Sie kalkulieren Kosten und Budgets, achten auf Energieeffizienz, Umweltschutz und Nachhaltigkeit und führen  Controlling und Endabrechnungen durch.

Technische Manager*innen managen technische Forschungs- und Entwicklungsprozesse und organisieren und koordinieren die Prototypenentwicklung und -testung in Labors und Werkstätten. Sie begleiten die Entwicklung von technischen Produkten bis zur Markreife und erarbeiten dann mit Marketingfachleuten Konzepte zur Vermarktung der Produkte. Darüber hinaus achten sie auf die Einhaltung von betriebliche Normen, Sicherheits-, Qualitäts- und Umweltstandards. Sie kümmern sich um die  Zertifizierung von Produkten und Prozessen und gemeinsam mit  Patent Professionals entwickeln sie Patentanträge für neue Produkte und reichen diese ein.

Technische Manager*innen arbeiten mit Computer, Laptops, technischen Softwareprogrammen, Bürosoftware und Unternehmensplanungs- und -steuerungsprogrammen ( ERP - Enterprise Resource Planning) und fallweise auch Simulationsprogramme. Sie verwenden Bürogeräte wie Drucker,  Scanner, Kopierer und kommunizieren mit Telefonen, Mobiltelefonen, E-Mail, Internet- und Videotelefonie und Onlinemeeting-Tools.

Sie führen technische Unterlagen und technische Dokumentationen sowie Betriebsbücher und Berichte/Reports und lesen und verwenden Fachbücher, Fachjournale, Gesetzestexte und Verordnungen. Für die Präsentation von z. B. Fortschritts- und Ergebnisberichten setzen sie Präsentationssoftware und Beamer, Bildschirme, Smartboards usw. ein.

Technische Manager*innen arbeiten in Büros, Besprechungs- und Konferenzzimmern sowie in Werkstätten, Produktionshallen und Entwicklungslabors.

Je nach Arbeitsplatz bzw. Aufgabengebiet arbeiten sie eng mit verschiedenen Fachkräften zusammen, siehe z. B.: Betriebswirt*in, Innovationstechniker*in#, Manager*in, Maschinenbautechniker*in, Patent Professional (m./w./d.), Produktionsleiter*in, Qualitätsmanager*in, Werkstofftechniker*innen, Wirtschaftstechniker*in, Verfahrenstechniker*in, Vertriebstechniker*in.

Technische Manager*innen haben geregelte Arbeitszeiten, müssen aber auch mit Mehrarbeit und Überstunden rechnen, wenn es z. B. darum geht, ein technisches Projekt oder eine technische Produktentwicklung rasch voranzutreiben oder wenn Probleme in den Abläufen auftreten.

  • technisches Management in Betrieben und universitären Forschungseinrichtungen durchführen
  • technische Prozesse, Projekte, Projektphasen und dergleichen planen, organisieren, koordinieren
  • Budget-, Zeit- und Terminpläne erstellen
  • Arbeitsablaufpläne und Produktionspläne erstellen
  • Kostenrechnung und  Controlling durchführen
  • technische Forschungs- und Entwicklungslabors managen
  • Produktentwicklungen bis zur Marktreife managen
  • technische Dokumentationen und Datenbanken führen
  • Rationalisierungs- und Automatisierungskonzepte planen
  • Umstellungen von Maschinen und Anlagen steuern und überwachen
  • Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung durchführen
  • Einhaltung von Normen und Umweltvorschriften kontrollieren
  • Patentanträge ausarbeiten und einreichen
  • Berichte, Zwischenberichte und Reports für die Geschäftsführung erstellen

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Technischem Management haben Technische Manager*innen kaum Probleme einen Arbeitsplatz zu finden und können bei entsprechender Leistungsbereitschaft mit überdurchschnittlichen Einstiegsgehältern und Aufstiegschancen rechnen.

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten insbesondere:

  • Industrie- und Gewerbebetriebe verschiedener Branchen wie z. B.
  • - Elektrotechnik, Elektronik
    - Maschinenbau, Fahrzeugbau
    - Chemietechnik, Biotechnologie
  • private und öffentliche (universitäre) Forschungs- und Entwicklungslabors

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 DIN-Norm Industrial Relations Industrie 4.0 Kybernetik Mechatronik Prototyp Qualitätsmanagement Total Quality Management (TQM)