PolierIn

Andere Bezeichnung(en): BaupolierIn, Bau-VorarbeiterIn

 

Berufsbeschreibung

PolierInnen bilden die Schnittstelle zwischen Bauplanung und Bauausführung auf Baustellen aller Art (Hoch- und Tiefbau, Straßen- und Tunnelbau etc.). Sie leiten die gesamte Bauausführung vor Ort, dabei teilen sie Fach- und Hilfskräfte ein, erstellen Dienstpläne, kalkulieren und organisieren Baustoffe, Materialien sowie Baumaschinen, Werkzeugen und Geräte. Sie sorgen dafür, dass Arbeitskräfte und Betriebsmittel zur rechten Zeit am rechten Ort verfügbar sind.

Während der Bauausführung kontrollieren und koordinieren sie die Arbeiten der verschiedenen Fachkräfte, sie leiten und lernen Hilfskräfte an und überwachen die Einhaltung der arbeitsrechtlichen und baurechtlichen Sicherheitsbestimmungen. Sie lesen Baupläne, führen Schichtbücher, Personal- und Materiallisten, Maschinenverzeichnisse usw. und arbeiten eng mit der Bauleitung (ArchitektInnen, BautechnikerInnen, BaustatikerInnen) zusammen.

PolierInnen leiten, koordinieren und überwachen die Arbeiten auf Baustellen aller Art (z. B. Wohnbau-, Straßen- und Tunnelbauprojekte). Sie lesen die von ArchitektInnen, BautechnikerInnen und BaustatikerInnen angefertigten Baupläne und setzen diese in der Bauausführung um. Sie richten die Baustelle ein und sichern sie ab, planen Zufahrtswege und Lagerflächen ein und überwachen die Aufstellung von Baugerüsten und Absperrungen. Gemeinsam mit der Bauleitung kalkulieren PolierInnen den Personal- und Materialeinsatz, sie bestellen und organisieren die Betriebsmittel, Baumaschinen, Werkzeuge und Geräte und sorgen dafür, dass alles zur rechten Zeit angeliefert wird. Sie erstellen Dienst- Schicht- und Terminpläne, teilen Fach- und Hilfskräfte wie BauarbeiterInnen, MaurerInnen, BautischlerInnen, DachdeckerInnen, KranführerInnen usw. ein und koordinieren und überwachen deren Arbeiten.

PolierInnen achten vor allem auf die Einhaltung der arbeitsrechtlichen und baurechtlichen Sicherheitsstandards auf Baustellen, z. B. dass Arbeitszeiten und Pausen eingehalten werden, dass Absperrungen, Absicherungen, Warnschilder aufgestellt sind und dergleichen. Weiters sind sie für die termingerechte Fertigstellung der Bauprojekte verantwortlich. Zu diesem Zweck erarbeiten sie Ablaufpläne, Netzpläne und Materialflußpläne und versuchen in allen Bauphasen und Bauabschnitten die terminlichen und auch budgetären Vorgaben einzuhalten.

PolierInnen arbeiten mit Bauplänen, Lagerlisten, Personallisten und Schichtbüchern, Material- und Stücklisten usw. Zur Kommunikation auf den Baustellen benutzen sie Funkgeräte und Mobiltelefone. Weiters verwenden sie verschiedene Werkzeuge und Geräte wie z. B. Rollmaßbänder, Schraubenzieher, Schweiß- und Lötgeräte, Bohr-, Fräs- und Schleifmaschinen, Presslufthämmer usw. Sie hantieren mit den Baumaterialien, Fertigteilen, Betriebs- und Hilfsstoffen sowie mit Baumaschinen, Baugeräten und Spezialfahrzeugen (z. B. Hub- und Staplerfahrzeuge).

Für Organisations-, Planungs- und Kalkulationsarbeiten verwenden sie Computer, Laptops, betriebliche  Software, Rechen-, Planungs- und Kalkulationssoftware, Formulare, Vordrucke, Tabellen und dergleichen. Weiters benutzen und kennen sie die Bau- und Planungsunterlagen, die baurechtlichen Bestimmungen und Umwelt- und Sicherheitsvorschriften. Sie tragen Schutz- und Sicherheitskleidung, festes Schuhwerk und Helme.

PolierInnen arbeiten auf wechselnden Baustellen in Kabinenbüros sowie im Freien in Rohbauten, auf Baugerüsten und auf Lager- und Abstellplätzen. Dabei sind sie Maschinenlärm, Staub und Schmutz sowie Witterungseinflüssen (vor allem Hitze im Sommer) ausgesetzt. Darüber hinaus arbeiten PolierInnen auch in Architektur- und Ingenieurbüros sowie in der öffentlichen Verwaltung, z. B. bei Bauämter und Baubehörden.

PolierInnen arbeiten im Team mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften (siehe z. B. MaurerIn (Lehrberuf), BauarbeiterIn, BautischlerInnen, DachdeckerIn (Lehrberuf), Schalungsbau (Lehrberuf), KranführerIn, TiefbauerIn (Lehrberuf)) und kommunizieren mit AuftraggeberInnen, Lieferfirmen und Baubehörden und arbeiten eng mit der Bauleitung ( ArchitektInnen, BautechnikerInnen, BaustatikerInnen, BaumeisterInnen) zusammen.

  • Baupläne lesen und interpretieren
  • Baustellen einrichten und absichern, Baugerüste, Absperrungen etc. aufstellen
  • Lagerflächen, Abstellflächen und Zufahrtswege festlegen und einrichten
  • Maschinen- und Materialeinsatz, Arbeits- und Personalkosten ermitteln
  • den Antransport von Maschinen und Geräten, Förderbändern, Baukränen etc. organisieren
  • für sachgemäße Lagerung von Materialien, Baustoffen, Werkzeugen und Geräten sorgen, Baulager und Magazine einrichten
  • Fach- und Hilfskräfte (Bautrupps) bestehend z. B. aus BauarbeiterInnen, DachdeckerInnen, MaurerInnen, KranführerInnen zusammenstellen, einteilen und koordinieren
  • Hilfskräfte fachlich anleiten und ausbilden
  • die gesamte Bauausführung überwachen und kontrollieren
  • Betonarbeiten, Schalungsarbeiten einteilen und überwachen
  • Putz-,  Estrich- und Trockenbauarbeiten einteilen und überwachen
  • Qualitätskontrollen und Qualitätssicherung durchführen
  • die Einhaltung von Sicherheits- und Umweltstandards auf der Baustelle kontrollieren
  • mit ArchitektInnen, BautechnikerInnen und BaustatikerInnen zusammenarbeiten, Besprechungen durchführen, Berichte verfassen, Bau- und Projektabnahmen durchführen
  • mit VertreterInnen von Ämtern und Baubehörden kommunizieren
  • Material- und Lagerlisten, Maschinenverzeichnisse, Personallisten, Dienstpläne, Schichtbücher, Terminkalender usw. führen
  • Hoch- und Tiefbauunternehmen jeder Größe (z. B. Gebäudebau-, Straßen- und Tunnelbaubetriebe)
  • Bauämter und Baubehörden
  • Architekturbüros und Ziviltechnikbüros

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bauen, ökologisches Bauökologie Baustatik Bausystem Bauträger Beton CAD Facility Management k-Wert Niedrigenergiehäuser Qualitätsmanagement Statik Zeitmanagement

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews: