Oberflächentechnik (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufsbeschreibung

OberflächentechnikerInnen behandeln metallische und nichtmetallische Oberflächen (wie z. B. Kunststoff, PVC, Glas) von Produkten aller Art (z. B. Fahrzeuge, Maschinen, Möbel, Haushaltsgeräte). Dabei wenden sie verschiedene Techniken der Oberflächenbehandlung an wie z. B. Reinigen, Polieren, Lackieren, Härten, Versiegeln, Verzinken, Emailieren, Beschichten. Auf diese Weise verbessern sie die Materialeigenschaften, verschönern die Produkte und schützen sie vor  Korrosion und Rost und machen sie widerstandsfähiger.

Sie steuern, programmieren und bedienen verschiedene Maschinen und Anlagen sowie Werkzeuge und Geräte.
OberflächentechnikerInnen arbeiten in Werkstätten und Produktionshallen von Gewerbe- und Industriebetrieben im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen Fach- und Hilfskräften aus dem Bereich Kunststoff- und Metallbearbeitung.

In der Oberflächentechnik unterscheidet man unterschiedliche Verfahren und Technologien: Mechanische Oberflächentechnik, Galvanik, Pulverbeschichtung, Emailierung und Feuerverzinkung. Für die unterschiedlichen Verfahren wurden Schwerpunktmöglichkeiten in der Lehrausbildung eingerichtet. Nähere Informationen zum Berufsprofil, Ausbildungsmöglichkeiten, Alternativen etc. siehe unter:

Whatchado Video-Interviews:

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.