Metalltechnik - Metallbautechnik (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf Metalltechnik - Metallbautechnik wurde mit 1. Juni 2011 durch den Modullehrberuf Metalltechnik ersetzt. Die Ausbildung zum/zur MetalltechnikerIn in der Metallbautechnik erfolgt im Modullehrberuf Metalltechnik im Hauptmodul Metallbau- und Blechtechnik. siehe Metalltechnik - Metallbau- und Blechtechnik (Modullehrberuf)

MetalltechnikerInnen im Bereich Metallbautechnik stellen Bau- und Konstruktionsteile wie z. B. Rahmen, Treppen, Geländer sowie Fenster- und Fassadenelemente aus Metall her. Sie programmieren und bedienen computergestützte Anlagen und Maschinen ( CAD und CNC-Maschinen) zum Erstellen von Bauplänen und technischen Zeichnungen. Bei ihrer Arbeit wenden sie verschiedene metallbearbeitende Verfahren wie Schneiden, Schweißen, Drehen, Fräsen, Löten oder Nieten an.
MetalltechnikerInnen - Metallbautechnik arbeiten in Schlossereien sowie in Werkstätten und Werkhallen von Stahl- und Metallbaubetrieben im Team mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten und verschiedenen Fach- und Hilfskräften.

MetalltechnikerInnen im Bereich Metallbautechnik fertigen und montieren Bau- und Konstruktionsteile aus Metall, z. B. aus Stahl, Eisen oder Aluminium an. Zu ihren Erzeugnissen zählen z. B. Überdachungen, Fassadenelemente, Türen, Tore, Treppen, Fensterrahmen oder Schutzgitter. Sie stellen die Werkstücke anhand von technischen Zeichnungen und Plänen her (die sie mitunter auch selbst anfertigen). Sie planen die Arbeitsschritte, wählen die erforderlichen Materialien aus und bearbeiten die Werkstücke mit verschiedenen metallbearbeitenden Verfahren wie z. B. Schneiden, Sägen, Biegen, Fräsen, Drehen, Umformen, Schweißen, Nieten, Schrauben oder Kleben. Bei diesen Arbeiten kommen auch computergesteuerte (CNC-)Werkzeugmaschinen zum Einsatz, welche von den MetallbautechnikerInnen programmiert und bedient werden. Die fertigen Teile werden gereinigt, geschliffen und poliert und zur Montage am Einsatzort (zumeist Baustellen) transportiert.

MetalltechnikerInnen - Metallbautechnik bauen vor Ort die Metallteile und -konstruktionen zusammen. Sie bauen auch Schließ- und Sicherheitsanlagen ein und installieren mechanische, hydraulische und elektrische Antriebe wie z. B. Torschließanlagen, Alarmanlagen oder Gegensprechanlagen. Darüber hinaus führen sie an ihren Erzeugnissen verschiedene Reparatur-, Wartungs- und Servicearbeiten durch.

MetalltechnikerInnen - Metallbautechnik bedienen verschiedene Anlagen, Geräte und Maschinen wie z. B. Schweiß- und Lötgeräte, Schneidbrenner, Schleif- und Bohrmaschinen und bedienen und programmieren computergesteuerte (CNC-)Werkzeugmaschinen. Sie verwenden verschiedene Handwerkzeuge wie Feilen, Schraubenzieher und Schraubenschlüssel und hantieren mit Werkstoffen und Materialien, wie Blechen, Metallteilen, Eisen- und Stahlteilen. Weiters lesen und verwenden sie technische Unterlagen, Werkskizzen, Bau- und Montagepläne und führen Arbeitsprotokolle und Wartungsjournale.

MetalltechnikerInnen - Metallbautechnik arbeiten in Werkstätten, Werkhallen, auf Baustellen bzw. am Einsatzort bei ihren KundInnen. Sie arbeiten mit BerufskollegInnen, Vorgesetzten sowie mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften der Metallverarbeitung und des Bauwesens zusammen, siehe z. B. ArchitektIn, BautechnikerIn, PolierIn, Metallbearbeitung (Lehrberuf).
Sie haben weiters Kontakt zu KundInnen sowie zu den LieferantInnen von Werkstoffen und Materialien.

  • technische Unterlagen lesen und verwenden
  • Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden festlegen
  • Arbeitsabläufe planen und koordinieren
  • erforderliche Materialien und Werkstoffe auswählen, beschaffen und prüfen
  • metallische Werkstoffe von Hand und maschinell bearbeiten
  • Fertigungsprogramme für rechnergestützte (CNC-)Maschinen eingeben
  • Metallbau-, Fassaden- und Fensterelemente herstellen
  • dabei verschiedene metallverarbeitende Verfahren und Techniken anwenden wie z. B.: Bohren, Schweißen, Schleifen, Sägen, Löten, Warm- und Kaltbiegen, Autogen- und Elektroschweißen, Stemmen, Lochen, Stanzen
  • Metallbau-, Fassaden- und Fensterelemente herstellen
  • dazu computergesteuerte (CNC-)Werkzeugmaschinen einsetzen (steuern, programmieren)
  • fertige Werkstücke zum Einsatzort bringen, dort zusammenbauen und montieren
  • Fassadenkonstruktionen und Fassadenelementen zu kompletten Fassaden verbinden
  • technische Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse erfassen und dokumentieren
  • Oberflächenbehandlungen an den Werkstücken wie z. B. Polieren, Lackieren, Auftragen von Korrosionsschutzmittel, durchführen
  • einschlägige Sicherheitsvorschriften, Normen und Umweltstandards berücksichtigen
  • technische Unterlagen, Bau- und Montagepläne, technische Dokumentationen führen
  • Betriebe der Stahl- und Metallbauindustrie
  • Gewerbliche Metallbaubetriebe, Schlossereien

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD CIM CNC Legierung Metallurgie Qualitätsmanagement Schweißtechniken

Gallery