AufnahmeleiterIn

Berufsbeschreibung

AufnahmeleiterInnen sind für die gesamte Organisation und den reibungslosen Ablauf bei Film- und Tonaufnahmen am jeweiligen Drehort zuständig. Sie holen Drehgenehmigungen ein, buchen Hotels und Unterkünfte für die Filmcrew und suchen nach Lösungen, wenn spontane Änderungen im Drehplan notwendig werden (etwa durch technischen Defekte, Schlechtwetter oder Erkrankungen von SchauspielerInnen). AufnahmeleiterInnen sind für Film- bzw. Fernsehstudios tätig. Je nach Filmproduktion arbeiten sie nicht nur in den Studios selbst, sondern überall dort, wo gerade gedreht wird. Sie haben bei ihrer Arbeit engen Kontakt mit dem gesamten Filmteam (z. B. RegisseurInnen, LichttechnikerInnen, Kameraleuten, DarstellerInnen).

Die Hauptaufgabe von Aufnahmeleitern/Aufnahmeleiterinnen ist die Organisation und Überwachung des Herstellungsablaufs einer Film-/Video- oder Tonproduktion. Sie erarbeiten die sogenannte Tagesdisposition (= eine genaue Aufstellung der täglich zu leistenden Arbeiten am Drehort) und überwachen deren Einhaltung. Am Drehort sind sie für die gesamte Organisation zuständig. Sie holen die notwendigen Drehgenehmigungen ein, bestellen Unterkünfte für die MitarbeiterInnen, und lassen Absperrungen an den Drehorten aufstellen. Sie veranlassen auch technisch notwendige Arbeiten wie die Bereitstellung einer ausreichenden Stromversorgung oder die Beschaffung wichtiger Geräte.

Vor Beginn der Dreharbeiten entnehmen sie dem Drehbuch Angaben über die zur Herstellung des Films notwendigen Bauten, Requisiten und vieles andere mehr. Sie arbeiten mit an der Erstellung des Herstellungsplanes, der Stab- und Besetzungsliste sowie an der Auswahl der Komparserie ( Statisten und Statistinnen). Sie arbeiten damit eng mit der Produktionsleitung (siehe ProduktionsleiterIn (Fernsehen, Film, Rundfunk)) zusammen.

AufnahmeleiterInnen ist ein typischer Organisations- und Koordinationsjob. D. h. die wichtigsten Arbeitsmittel sind das Telefon, Computer und Internet. Als Grundlage für ihre Materialanschaffungen und Personalaufstellungen verwenden sie Drehbücher. Sie arbeiten mit Dispositionsplänen (Materialaufwand, Zeitplan, Kostenplan, Personalspiegel). Sie gehen auf Motivsuche und führen auch die notwendigen Amtswege durch. Während der Aufnahme koordinieren sie Technik und Personal. Nach einer Aufnahme kontrollieren sie die Rechnungen und veranlassen die Rückgabe von Fahrzeugen und Material.

AufnahmeleiterInnen arbeiten am Set von Film-, Fernseh- und Radioproduktionen, d. h. in Studios und an unterschiedlichen Drehorten.

AufnameleiterInnen arbeiten gemeinsam mit dem gesamten Team der jeweiligen Produktion (z. B. RegisseurIn, ProduktionsleiterIn (Fernsehen, Film, Rundfunk), Kameramann/-frau, LichttechnikerIn). Sie haben Kontakt zu all jenen, die mit den Film- oder Tonaufnahmen zu tun haben, und das ist von Produktion zu Produktion verschieden. Beim Einholen von Drehgenehmigungen haben sie z. B. oft mit den zuständigen Behörden zu tun, bei notwendigen Absperrungen müssen sie mit der Verkehrspolizei kooperieren, bei Aufnahmen mit Hubschraubereinsätzen (z. B. bei Dokumentarfilmen) stellen sie Kontakte zu den jeweiligen AnbieterInnen her (z. B. private Fluggesellschaften, Bergrettung, Bundesheer).

  • mit Regie und Produktionsleitung Art und Umfang der Produktion, finanzielle und personelle Ausstattung, Zeitplan etc. besprechen
  • Dispositionspläne (Materialaufwand, Zeitpläne, Kostenpläne, Personalspiegel etc.) erstellen
  • die erforderliche technische Ausrüstung organisieren
  • Unterkünfte, Drehgenehmigungen, Absperrungen von Drehorten, Catering etc. organisieren
  • laufend den Produktionsablauf dokumentieren
  • Filmproduktionsfirmen
  • Film- und Fernsehstudios
  • Hörfunkanstalten

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Exposé Fahraufnahme Gegenschuss Halbaufnahme Inszenierung Off Performance Storyboard Treatment

Whatchado Video-Interviews: