habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


ChirurgieinstrumentenerzeugerIn (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufsbeschreibung

ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen stellen chirurgische Instrumente, wie zum Beispiel Scheren, Skalpelle, Klemmen, chirurgische Spiegel und dergleichen her. Zur Herstellung dieser Instrumente verwenden sie vorwiegend Metalle wie Aluminium, Titan,  Kupfer und Stahl. ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen fertigen die Instrumente nach Werkskizzen und technischen Zeichnungen an, stellen die Materialien zusammen und bearbeiten sie mit Hilfe von speziellen Metallbearbeitungsmaschinen in unterschiedlichen Arbeitsschritten. Weiters halten sie die chirurgischen Instrumente und Geräte instand und reparieren sie. Sie arbeiten vor allem in Werkstätten von Gewerbebetrieben und in Werkshallen von spezialisierten Industriebetrieben. Sie haben Kontakt zu ihren KollegInnen sowie auch zu Fachkräften im medizinisch-technischen Bereich.

Die Chirurgieinstrumentenerzeugung ist ein Beruf, der sich aus der Feinwerktechnik heraus entwickelt hat. Die Verfahren chirurgischer Eingriffe werden technisch immer anspruchsvoller (z. B. Mikrochirurgie, minimalinvasive Chirurgie), dementsprechend anspruchsvoller werden auch die chirurgischen Instrumente und Geräte, welche in höchster Präzisionsarbeit hergestellt werden.

ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen fertigen, warten und reparieren chirurgische Instrumente und medizinische Geräte, wie etwa Scheren, Skalpelle und andere Schneideinstrumente und Klemmen. In der Regel stellen sie die Rohformen der Instrumente nicht selbst her, sondern bearbeiten industriell vorgefertigte Rohlinge. Auch bei Spezialanfertigungen kommen Rohlinge zum Einsatz, die von der Norm abweichenden Maße erzeugen ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen, indem sie sie abschleifen und abfeilen.

Im Rahmen von Wartungs- und Reparaturarbeiten schleifen sie Schneideinstrumente nach, tauschen schadhafte Teile aus, ersetzen Schrauben und Nieten und führen diverse Reinigungs- und Polierarbeiten durch. Weiters beraten sie das Krankenhauspersonal und führen Schulungen und Trainings zur Handhabung der Instrumente und Geräte durch.

ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen arbeiten mit medizinischen/chirurgischen Instrumenten und Geräten aller Art: zu chirurgischen Instrumenten zählen Instrumente der Allgemeinchirurgie, wie Scheren, Pinzetten, Zangen, aber auch Instrumente der speziellen Chirurgie, wie etwa Feilen, Meißel für die Knochenchirurgie und Klemmen für die Herzchirurgie. Zu den medizinischen Instrumenten zählen hier Stethoskope und spezielle medizinische Untersuchungsinstrumente, zum Beispiel für Magen/Darmspiegelungen und für Hals-Nasen-Ohren Untersuchungen. Zu den medizinischen Geräten gehören beispielsweise Inhalatoren oder Blutdruckmessgeräte.

Zur Herstellung ihrer Produkte verwenden ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen Präzisionswerkzeuge der Feinwerktechnik, wie Pinzetten, Lupen, Mikroskope, Fräs-, Polier-, Bohr- und Schleifmaschinen, Lötwerkzeuge und Schweißgeräte, voll- und halbautomatische Werkzeugmaschinen sowie computergesteuerte Metallbearbeitungsmaschinen. Sie lesen und verwenden Werkskizzen, technische Zeichnungen, Konstruktionspläne und führen Materiallisten und Arbeitsprotokolle.

ChirurgieinstrumentenerzeugerInnen arbeiten vorwiegend in Werkstätten und Werkshallen. Bei ihrer Arbeit haben sie Kontakt zu ihren BerufskollegInnen und anderen technischen Fachkräften, weiters auch zu Fachkräften im medizinischen und medizinisch-technischen Bereich, siehe: Arzt/Ärztin, Diplomierte/r Gesundheits- und Krankenschwester/-pfleger, Diplomierte/r medizinische/r FachassistentIn (MFA), MedizintechnikerIn, Medizintechnischer Fachberater / Medizintechnische Fachberaterin oder FeinwerktechnikerIn.

  • KundInnen und AuftraggeberInnen beraten
  • Werkskizzen anfertigen, Entwürfe und Modelle erstellen
  • Materialien wie Edelmetalle,  Kupfer, Stahl, Aluminium auswählen und bereitstellen
  • Werkzeuge zusammenstellen, Rohlinge aufspannen, Fräsmaschinen einrichten
  • CNC-Maschinen programmieren
  • Werkstoffe sowohl von Hand als auch maschinell be- und verarbeiten
  • verschiedene chirurgische Instrumente und Geräte in Präzisionsarbeit herstellen
  • Maßnahmen zur Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung durchführen
  • Endkontrolle der hergestellten Produkte durchführen
  • im Rahmen von Wartungs- und Reparaturarbeiten: Schneideinstrumente schleifen, schadhafte Teile austauschen
  • Reinigungs- und Polierarbeiten durchführen
  • Klein- und Mittelbetriebe des Chirurgieinstrumentenerzeugergewerbes
  • Betriebe der Medizintechnik
  • Industriebetriebe der Medizintechnik

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 EEG-Gerät EKG-Gerät Endoskop - Endoskopie Operationsmikroskop Skalpell

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Österreich
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum