habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


Chemielabortechnik (Lehrberuf - auslaufend) - Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Lehrberuf Chemielabortechnik wurde per 1. Juni 2015 durch den Modullehrberuf Labortechnik ersetzt (siehe Labortechnik (Modullehrberuf)). Im Lehrberuf Chemielabortechnik können keine Ausbildungen mehr begonnen werden.

ChemielabortechnikerInnen führen chemische, physikalisch-chemische, biochemische und biotechnologische Untersuchungen und Versuche an verschiedensten Stoffen durch. Mit Hilfe von computergesteuerten Geräten und Mikroskopen untersuchen sie  Chemikalien (z. B. Säuren, Gase), Zwischenprodukte (z. B. Kunststoffe und Metalle) sowie Endprodukte (z. B. Lebensmittel, pharmazeutische Produkte). Sie arbeiten gemeinsam mit ihren BerufskollegInnen und Fachkräften im Bereich Chemie (z. B. ChemikerInnen, ChemieverfahrenstechnikerInnen, BiologInnen) in Labors.

 

 

"Da mein Lehrbetrieb gewerbliche Sprengstoffe herstellt, gehört es zu meinen Aufgaben, Sprengstoffanalysen durchzuführen. Das ist eine spannende Aufgabe, bei der Genauigkeit gefragt ist."
Christoph Knapp, Lehrling bei der Austin Powder GmbH, ibw Fotowettbewerb 2007

ChemielabortechnikerInnen arbeiten im analytischen oder synthetischen Aufgabenbereich. Im analytischen Bereich beschäftigen sie sich mit der Bestimmung der Inhaltsstoffe und der Gewinnung von Proben. Im synthetischen Bereich arbeiten sie im Zuge der Herstellung neuer und verbesserter Stoffe an Materialuntersuchungen und Prozessentwicklungen.

ChemielabortechnikerInnen bestimmen und messen beispielsweise die Inhaltsstoffe von Materialien, das Fließverhalten, den Schmelzpunkt usw. (Analyse). Sie stellen auch chemische Verbindungen für Heilmittel, Pflanzenschutzmittel, Kosmetika usw. her (Synthese).

Einerseits erfolgt die Durchführung der gestellten Aufgaben unter Einsatz klassischer Verfahren, andererseits ist sie die moderne Untersuchungstechnik geprägt von computergesteuerten Geräten und Analyseautomaten.

ChemielabortechnikerInnen hantieren mit den unterschiedlichsten Materialien (z. B. pharmazeutische Produkte/Medikamente, Lebensmittel, Metalle, Kunststoffe). Sie verwenden und bedienen Laborcomputer, Mikroskope,  Photometer, Chromatographiegeräte, Thermometer usw., setzen Hilfsmitteln ein (z. B. Reagenzgläser, Kolben, Saugflaschen, Vakuumfilter) und führen Protokolle über ihre Ergebnisse.

ChemielabortechnikerInnen arbeiten in Labors und Produktionshallen. Sie arbeiten - je nach Größe und Art des Betriebes oder der Institution im Team mit Fachkräften des Berufsbereichs Chemie zusammen, wie z. B. mit Labortechnik (Modullehrberuf)nen, ChemieverfahrenstechnikerInnen (siehe Chemieverfahrenstechnik (Lehrberuf)), BiologInnen (siehe Biologe/Biologin) oder LebensmitteltechnikerInnen.

  • technische Unterlagen lesen und anwenden
  • Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden festlegen
  • Arbeitsabläufe planen und steuern, Arbeitsergebnisse beurteilen, Qualitätsmanagementsysteme anwenden
  • Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Sicherheitsstandards und Umweltstandards ausführen
  • erforderliche Materialien auswählen, beschaffen und überprüfen
  • technische Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse erfassen
  • Versuchs- und Untersuchungsapparate aufbauen und daran arbeiten
  • Messungen durchführen sowie Rohstoffe und Zwischenprodukte bestimmen
  • physikalische, chemische und biologische Prozesse überwachen und steuern
  • präparative Tätigkeiten in labor- und halbtechnischem Maßstab durchführen
  • Berechnungen physikalischer und chemischer Natur durchführen
  • Kalibrierungen durchführen
  • Maßnahmen zur chemischen Qualitätssicherung durchführen

  • Forschungs-, Betriebs-, Entwicklungs- und Kontrolllabors von Betrieben verschiedener Industriebereiche, wie Kunststoff-, Pharma-, Baustoffindustrie, Elektronik-, Erdöl-, Textilindustrie etc.
  • Institute und Betriebe, die im Umweltbereich tätig sind, wie  Recycling- oder Abwasseraufbereitungsbetriebe
  • Forschungsinstitute an Universitäten

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Autoklav Bakterien Biochemie Bioreaktor Biosynthese Chemikalien Chemische Analyse Chromatographie Destillieren Essenzen Extrakt Extraktion Filtrieren Gravimetrie Lauge Oxidation pH-Wert Photochemie Photometer Polarografie Reinraum Säure

 

Whatchado Video-Interviews:

Whatchado Video - Courma-Woury Ly - Lehrling ChemielabortechnikerinZoomWhatchado Video - Carmen Hirsch - Lehrling ChemielabortechnikerinZoomWhatchado Video - Denise Wagner - Lehrling Labortechnik ChemieZoomWhatchado Video - Jasmin Teubenbacher - R&D CC Aluminium and Foil LaminatesZoom
 
 

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Österreich
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum