BohrarbeiterIn

Weiterbildung

Für BohrarbeiterInnen ist es wichtig, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Neue Entwicklungen und Weiterbildungsbereiche für BohrarbeiterInnen:

Weiterbildung kann für BohrarbeiterInnen auch bedeuten eine Fachausbildung im Rahmen einer Lehre zu absolvieren. Der Besuch von Vorbereitungs- oder Aufbaulehrgänge ermöglicht den Abschluss einer berufsbildende höheren Schule (HTL), z. B. im Bereich Bauwesen-Tiefbau.

Mit entsprechender Weiterbildung und Zusatzausbildung stehen BohrarbeiterInnen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten z. B. in Richtung MineurIn oder Sprengbefugter / Sprengbefugte offen. Auch der Lehrberuf Brunnen- und Grundbau stellt eine mögliche Höherqualifizierung zum Beruf BohrarbeiterIn dar.

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 2 Wochen

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Sprengbefugnis oder umfangreiche Berufserfahrung auf dem Gebiet der Planung und Durchführung von Sprengarbeiten.

Abschluss:

Zertifikat Sprengbefugtenschein

Info:

Inhalte:
Der Universitätslehrgang beschäftigt sich mit Neuerungen und Erfahrungen bei Sprengarbeiten in Tagebauen, Steinbrüchen und im Baubetrieb (Gesteinssprengungen), der Bemessung von Sprenganlagen, der Vorstellung moderner Verfahren zur Überwachung der Sprengarbeit und den Umweltauswirkungen der Sprengarbeit. Auch ein sprengtechnisches Praktikum ist Teil dieser Ausbildung.

Adressen:

Montanuniversität Leoben
Franz Josef-Straße 18
8700 Leoben

Tel.: +43 (0)3842 / 402-0
Fax: +43 (0)3842 / 402-7702
email: office@unileoben.ac.at
Internet: http://www.unileoben.ac.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 80-90 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Mindestalter 21 Jahre, Verlässlichkeitsbescheinigung der Bundespolizeidirektion bzw. der Bezirksverwaltungsbehörde und ärztliche Bestätigung der Eignung.

Abschluss:

Sprengbefugtenausweis gemäß Nachweis der Fachkenntnisse

Info:

Zielgruppe:
Sprenggehilfen, Fachkräfte aus artverwandten Berufen des Bau-, Baunebengewerbes.

Inhalt:
Theoretischer Teil: Sprengtechnik - Sprengstoffchemie - Maschinen- und Gerätekunde - Bohr- und Drucklufttechnik - Gesetze und Vorschriften - Unfallverhütung - Erste Hilfe.
Praktischer Teil: Handhabung von im Handel befindlichen Sprengstoffen und Zündmittel - Holzsprengungen - Gesteinssprengungen aller Art (auch unter Anwendung von Alternativstoffen) - Sprengarbeiten im Steinbruch - Graben- und Kettensprengungen - Güter- und Forstwegebau - Abtrennen von Metallen - Prüfung.

Adressen:

WIFI Kärnten
Europaplatz 1
9021 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

WIFI Niederösterreich
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
email: kundenservice@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

WIFI Tirol
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
email: info@wktirol.at
Internet: http://www.tirol.wifi.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 40-45 Trainingseinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
Teilnahmeberechtigt sind nur erfahrene Sprengbefugte

Abschluss:

Zertifikat bzw. Eintragung in den Sprengbefugtenausweis

Info:

Zielgruppe:
Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz verlangt für die Durchführung von Tiefbohrloch- und Großsprengungen einen Nachweis über die entsprechenden Fachkenntnisse. Sie erhalten nach positiver Absolvierung des Lehrganges eine vom Arbeitsinspektorat anerkannte Eintragung in den Sprengbefugtenausweis.

Inhalt:

  • allgemeine Erfordernisse für Tiefbohrlochsprengungen
  • Art und Verwendung der Sprengstoffe und Zündmittel sowie der Geräte und Hilfsmittel für Tiefbohrlochsprengungen
  • Sprengtechnik und Sprengverfahren
  • Vorbereitung und Durchführung von Tiefbohrlochsprengungen
  • Rechtsvorschriften und Richtlinien über Sprengstoffe und Zündmittel, über Geräte und Hilfsmittel für Sprengarbeiten sowie über die Durchführung solcher Arbeiten
  • Praktische Durchführung von Tiefbohrlochsprengungen

Adressen:

WIFI Kärnten
Europaplatz 1
9021 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

WIFI Niederösterreich
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
email: kundenservice@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: 80-90 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:
vollendetes 21. Lebensjahr

Abschluss:

Sprengbefugtenausweis für allgemeine Sprengarbeiten; Seminarbestätigung

Info:

Zielgruppe:
Personen mit Interesse an Sicherheitstechnik / Arbeitnehmerschutz

Inhalt:
theoretische und praktische Ausbildung zur Durchführung von Sprengarbeiten, gesetzliche Vorschriften für den Bezug, die Beförderung, Lagerung, Ausgabe und Vernichtung von Sprengstoff und Zündmitteln

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leoben-erzstrasse

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: https://www.bfi-tirol.at


Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: